Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über das X können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz
Suchen und Buchen

Gastgeber

Pauschalen + Specials

Erlebnisführungen

Suchen und Buchen

Gastgeber

Pauschalen + Specials

Erlebnisführungen

Ev. Marktkirche Sankt Dionys mit Fürstengruft

Marktkirche Eschwege

Beschreibung

Die Ev. Marktkirche zu Eschwege war in vorreformatorischer Zeit dem heiligen Dionysius geweiht. Sie ist die älteste Kirche Eschweges. Die Marktkirche Sankt Dionys, Bei der Marktkirche 5, wird meistens nur Marktkirche genannt wird. Sie befindet sich etwas abseits des Marktplatzes und ist wegen ihrer gedrungenen Gestalt und der zwischen Häusern eingebetteten Lage erst zu entdecken, wenn man direkt vor ihr steht.

Der älteste Teil der Kirche ist der Westturm aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Die dreischiffige Kirchenhalle sowie der Chor wurden 1451 begonnen und 1521 fertiggestellt. 1637 brannte auch die Marktkirche nach der Zerstörung Eschweges durch kaiserliche Kroaten vollständig aus. Erst nach dem 30-jährigen Krieg wurde sie mit Spenden der Eschweger Bürger, des Landgrafen und der reformierten Gemeinde von Danzig in der heutigen Gestalt wieder aufgebaut. Ausgrabungen im Zuge von Renovierungsarbeiten im Jahr 1991 ließen erkennen, dass die Ursprünge dieser Kirche wohl bis ins 8. Jahrhundert zurückreichen.

Orgel mit barockem Orgelprospekt
Besonders sehenswert ist nach der in 1997 abgeschlossenen Innenrenovierung die prächtige Orgel mit barockem Orgelprospekt mit reicher Dekoration im Knorperstil. Ihr Gehäuse stammt ebenso wie die schönen Emporenbilder mit musizierenden Frauen aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Fürstengruft
Hinter dem Altar unter dem Fußboden des Chorraumes ist die Fürstengruft, die bei besonderen Stadt-, Kirchenführungen und am Johannisfest begehbar ist. Die Särge von Landgraf Friedrich von Hessen, im Volksmund "der tolle Fritz" genannt, seiner Schwägerin, Landgräfin Agnes Magdalena, geb. Fürstin zu Anhalt, und zweier Kinder des Landgrafen Friedrich sind hier zu sehen.

Impressionen

Lageplan

Öffnungszeiten

Ganzjährig,
täglich von 10–18 Uhr

Musikalische Vesper von Mai bis September samstags 18 Uhr – außer in den hessischen Sommerferien!

Info Kirchenführung und Fürstengruft

Eine Kirchenführung allerdings ohne Fürstengruft) für eine Gruppe von 10 - 25 Personen können Sie gern über die Tourist-Information Eschwege buchen,
Telefon 05651 - 807-111.

Eine spezielle Führung zur Fürstengruft ist ebenfalls (wie o.g.) separat über die Tourist-Informa-tion buchbar.

Fürstengruft geöffnet
Am Johannisfest, dem traditionellen Heimatfest in Eschwege, ist die Fürstengruft auch für Besucher geöffent.

Ansonsten kann man die Fürstengruft auch bei bestimmten Stadtführungen besichtigen.

Signet Offene Kirche

Offene Kirche
Auf den Spuren der Kaiserin Theophanu

Kaiserin Theophanu
Vor der Marktkirche sehen Sie ein Standbild der Kaiserin Theophanu, der byzantinischen Prinzessin und Frau von Kaiser Otto II.

Kontakt

Pfarramt 1
Bei der Marktkirche 5
Telefon 0 56 51 / 35 88
Webseite besuchen

 

Anschrift

Tourist-Information
Eschwege
Hospitalplatz 16
37269 Eschwege

Kontakt

Telefon 05651 807-111
Telefax 05651 807-245
E-Mail senden
Öffnungszeiten

Urlaubsideen 2020

Urlaubsideen 2019